Wen Freunde von ihrem letzten Urlaub am Meer schwelgen, haben wir unweigerlich Bilder des Mittelmeers oder vom türkisblauen Meer der Karibik vor Augen. Doch es muss nicht immer in die Ferne gehen. Wer klimaschonend handeln und seinen wohlverdienten Urlaub lieber in Deutschland verbringen möchte, der sollte sich auf die Suche nach den verborgenen Juwelen der deutschen Ostsee begeben. Nicht nur die Natur und die kilometerlangen feinen Sandstrände locken die Touristen an. Aufgrund der weit in die Vergangenheit reichende Geschichte und seine Bedeutung als wichtiges Handelszentrum nach Skandinavien, dem Baltikum und weiter östlich gelegenen Ländern wie Polen und Russland weist Mecklenburg auch wirklich wunderschöne und pittoreske Dörfer und Städte auf. Besonders die Architektur der alten und ehemals mächtigen Hansestädte im Nordosten Deutschlands sind sehenswert.

Dörfer und Städte Mecklenburgs

Dabei ist es egal, ob der interessierte Entdecker Dörfer oder Städte bevorzugt. Denn wer Mecklenburg besucht, wird eine große Auswahl an Siedlungen finden. Das Besondere an diesen Ortschaften ist, dass sie noch sehr gut erhalten sind, da viele Städte und Dörfer in Mecklenburg nicht den Bomben der Alliierten im Zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen sind. Das ist einer der Gründe, dass bis in die heutige Zeit die Marktplätze der Städte mit reichlich verzierten Giebelhäusern geschmückt sind, meist in der Art und Weise, die von Experten als Backsteingotik bezeichnet wird. Auch Schlösser findet man überall in Mecklenburg, denn neben der Ostsee besitzt diese Region eine nie endende Anzahl an Seen, Teiche und Flüsse. Wer genug vom Sightseeing hat, der wandert einfach am Strand entlang oder erkundet die naturbelassenen Wälder dieses Bundeslandes.